Leckere Schoko-Brownie Cookies

Diese Woche war sehr turbulent und da hatte ich immer wieder die Erinnerung an die leckeren Cookies, die ich letzte Woche gebacken habe. Die waren super einfach und dabei so lecker. Und das Beste ist, dass sie eine tolle Möglichkeit waren die restlichen Weihnachtsmänner aus der Schublade zu verarbeiten.

Weiterlesen

Tomaten Paprika Suppe

Nach einer bildhaften letzten Woche, habe ich mich diese Woche an eine Suppe gemacht. Bei der Wetterlage draußen ist das einfach eine gute Option. Das Rezept habe ich schon sehr lange und ich habe diese Suppe bisher zu sehr vielen Anlässen gekocht. Die Suppe ist schnell gemacht und konnte immer überzeugen. Normalerweise gab es immer eine Anfrage nach dem Rezept 😉

Weiterlesen

Leckere Schoko-Blätterteig-Stangen

Fasching bzw. Karneval steht vor der Tür und damit auch die wilden Verkleidungs-Partys. Bei meinem Sohn ist heute im Kindergarten Fasching und das Thema ist “Zirkus”. Seit Tagen wird bei uns nur über Zirkus, Akrobaten und Clowns gesprochen. Dazu haben wir heute aus der Bücherei noch ein Buch über Zirkus ausgeliehen und jegliche Aktivitäten der Akrobaten nachgespielt. Es kann also losgehen.

Weiterlesen

Schokoladenkuchen mit leicht flüssigem Kern

Diese Woche haben wir es wieder gemerkt, dass die Liebe manchmal durch den Magen geht. Denn es war Valentinstag und damit verbunden gab es viele Leckereien und dazu bei uns ein leckeres Abendessen mit Tapas und Dips.

Nachdem ich an Weihnachten den Schokoladenkuchen mit leicht flüssigem Kern als Nachtisch mit Vanilleeis ausprobiert habe und der Kuchen sehr gut gelungen ist, hat er sich zu einem meiner Lieblinge unter den Kuchen hervor gearbeitet. Er ist schnell gemacht und egal ob mit Vanilleeis, Vanillesoße oder einfach pur ist er einfach immer lecker!

Weiterlesen

Leckere schokoladige Weihnachtsplätzchen: Schneekugeln

Kurz vor Weihnachten wird bei uns gebacken: es ist Plätzchenzeit. Doch mein Sohn und ich haben auch beschlossen, dass Plätzchen nicht nur an Weihnachten eine gute Sache sind, sondern wir backen einfach das ganze Jahr über die einfachen Plätzchen mit bunter Deko. Da werden dann “normale” Formen verwendet und nun kommen eben die Stern- und Engelsformen zum Einsatz.

Weiterlesen

Luftiges Himbeerdessert

Ich kann nicht oft genug davon sprechen und schreiben, dass ich die Sommerzeit mit allen den verschiedenen Beeren einfach liebe. Bei jedem Marktbesuch kann ich mich nicht entscheiden, ob es dieses Mal Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren oder Johannisbeeren sein sollen. Manchmal sind es dann einfach alle.

Weiterlesen

Leckerer Sommerkuchen mit Johannisbeeren

Ich muss Euch sagen – ich habe heute das Gefühl von Urlaub. Um ehrlich zu sein, habe ich das Gefühl schon seid vorgestern, als ich bei windigem Wetter in Hamburg Horn auf der Trabrennbann durch den Matsch gewatet bin – und das war wirklich eine Schlammschlacht, doch Dank meiner gelben Crocs Gummistiefel bin ich sauber und trocken rausgekommen. Da durch den Regen die Rennbahn noch etwas abtrocknen musste, hat alles etwas länger gedauert und lustigerweise habe ich viele Leute getroffen, die ich kannte und lange nicht gesehen hatte, so dass es wie ein großes Klassentreffen war. Auch die Kinder hatten ihren Spaß und in netter Atmosphäre kann schnell die Entspannung einsetzen. Doch kommen wir zum Thema dieser Woche: dem Johanisbeer-Mandel Baiser Kuchen.

Weiterlesen

Cake-Pop Kurs in Hamburg

Letztes Wochenende hatte ich sturmfrei – keine Männer zuhause und auf dem Plan stand der Cake-Pop Kurs bei Guter Kuchen (#guterkuchen). Der Samstag Morgen hat mich mit Sonnenschein empfangen und da ging es dann sehr beschwingt nach Ottensen. Zusammen mit 10 anderen Mädels wurde dann in den Räumlichkeiten von Guter Kuchen kräftig gewerkelt.

Cake-Pop_06

Und ich muss sagen: das war ein super Kurs und die drei Stunden sind wie im Fluge vergangen.

Nachdem wir die Cake-Pops vorbereitet und kühl gestellt haben, ging es daran aus Fontant Deko zu gestalten (wie die blaue Blume auf dem Cake-Pop mit den silbernen Kugeln).

Und für die Kür haben wir dann verziert, was die Dekobox und die Vorlagen hergegeben haben. Schaut einfach selber.

Cake-Pop

Cake-Pop_01

Cake-Pop_02

Cake-Pop_03

Cake-Pop_04

Cake-Pop_05

Cake-Pop_07

Bis nächste Woche!
Aline

ÜS: Wenn ihr Lust bekommen habt, dann schaut doch mal beim Kursangebot von Guter Kuchen vorbei.

Erdbeer-Rhabarber Grütze

Die Erdbeerzeit nähert sich mit immer größeren Schritten. Die aktuelle Wetterlage sorgt leider für eine kleine Verschnaufpause, doch die leckeren roten Früchte lassen sich davon nicht abschrecken.

Wie ihr im letzten Jahr gesehen habt, bin ich ein großer Fan von Erdbeeren und versuche jedes Jahr neue Rezepte auszuprobieren. Noch liegen drei oder vier in meinem Rezeptkorb und ihr werdet sicherlich in den kommenden Wochen von dem ein oder anderen Versuch in diesem Blog lesen.

Heute habe ich für euch eine kleine Abwandlung der klassischen Rhabarber-Grütze: mit Erdbeeren. Ich habe das letztes Jahr mal ausprobiert und als ich letztes Wochenende noch einen kleinen Rest Erdbeeren hatte, da habe ich die einfach mit dem Rhabarber verarbeitet. Ein leckerer Nachtisch oder einfach so für zwischendurch.

Grütze_01

Was braucht man für die Erdbeer-Rhabarbergrütze?
Rhabarber
Erdbeeren
Zucker
Mondamin
Wasser

Grütze

Wie macht man die Erdbeer-Rhabarbergrütze?
Zuerst den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Erdbeeren auch in kleine Stücke schneiden.

Nun den Rhabarber mit etwas Wasser (sollte nicht über den Rhabarber gehen) aufkochen lassen. Etwa zwei Esslöffel Mondamin (für 5 Stangen Rhabarber) mit Wasser mischen und in die kochende Grütze geben. Noch einmal kurz aufkochen lassen. TIPP: Die Erdbeeren kann man entweder kurz vor dem Kochen dazugeben (dann sind sie etwas weicher), oder man wartet ab, bis die Mondamin-Lösung untergerührt ist (dann sind sie noch schön fest).

Abkühlen lassen und pur oder mit etwas Sahne essen!

Grütze_01

Guten Appetit.

Und als kleinen Vorgeschmack auf nächste Woche: Ich gehe morgen zu einem Cake-Pop Kurs. Und da will ich Euch natürlich nicht vorenthalten, was wir da so machen.

Ein Traum aus Schoko und Sahne

Letztes Wochenende hat sich der Geburtstag meiner Oma gejährt und zur Erinnerung an mein Backvorbild habe ich ihre berühmte „Schoko-Sahne Torte“ gebacken. Dieser Traum aus Schokolade und Sahne ist super einfach gemacht und soooo lecker.

Dieses Mal wollte ich faul sein und habe mir einen fertigen Biskuitboden gekauft. Leider habe ich dann am Sonntagmorgen festgestellt, dass er schon seit drei Wochen abgelaufen war (obwohl ich ihn erst zwei Tage zuvor beim Einkaufen besorgt habe). Beim nächsten Mal muss ich wohl etwas genauer hinschauen, wenn ich das Produkt kaufe.  So habe ich eben einen neuen Biskuitboden gebacken. Das geht schnell und ihr könnt das Rezept dafür in meinem Post zur „Biskuitrolle a la Großmama“ nachlesen.  Für den Boden der Torte einfach nur 2/3 der Menge nehmen.

Und als der Kuchen fertig war und das erste Stück auf dem Teller lag, da hatte man fast das Gefühl, dass man wieder zusammen Geburtstag feiert und beim Kuchen in den Garten mit den immer grüner werdenden Bäumen und vielen Blumen schaut.

Ein schönes Wochenende!

Schokotorte

Was braucht man für die Schoko-Sahne Torte?
1 Biskuitboden (gekauft oder selber gemacht)
3 Becher Sahne
3 Pakete Sahnesteif
1 Tafel Vollmilchschokolade
1 Tafel Bitterschokolade

Schokotorte_01

Wie macht man die Schoko-Sahne Torte?
Die Schokolade kleinschneiden.

Schokotorte_02

Nun die Sahne und die Schokolade in einem Topf warm machen (nicht kochen).

Schokotorte_03

Die Masse über Nacht kalt stellen.

Schokotorte_04

Das Sahnesteif unter die Masse rühren, bis die Masse steif ist.

Schokotorte_05

Auf den Biskuitboden verteilen und wenn gewollt verzieren.

Schokotorte_06

Guten Appetit!