Naturholzkranz selber gebunden

Am Palmsonntag war ich mit meiner Freundin im schönen Niedersachen – besser gesagt in Lauenbrück – zu einem Osterkranzbindekurs. Von einer ehemaligen Kollegin sind wir auf das Angebot im Landpark Lauenbrück aufmerksam gemacht worden, dass in Kooperation mit der Kranz Jule angeboten wurde. Bei der ich übrigens sowieso schon immer mal einen Kurs machen wollte und nun hat das über einen Umweg geklappt.

Bei regnerischem Wetter sind wir beiden dann aus Hamburg losgedüst und haben es uns in den schönen Räumlichkeiten des Landparks gemütlich gemacht, bevor wir uns dann kreativ beschäftigt haben. Und am Nachmittag hat die Sonne nach getaner Arbeit auch wieder gestrahlt.

Das Lustige war, dass kurz vor Kursbeginn die Kranz Jule mit ihrem Auto angefahren kam, der Kofferraum auf und hinten schauten viele Äste raus. Sie hatte auf der Fahrt von Hamburg eine vom Wind umgestürzte Birke entdeckt und die dann einfach noch zusätzlich zu den anderen Kranzmaterialien hinzugezogen.

In einem der Veranstaltungsräume haben wir uns alle an einem großen Tisch einen Platz gesucht und los ging es. Ast um Ast wurde verwickelt und verdrahtet, bis am Ende ganz tolle buschige Kränze fertig waren. Und die wurden noch mit Naturmaterialien wie Birkenrinde, Federn, Moos und Eiern aufgepeppt.

Osterkranz

Osterkranz_02

Eine super Idee war die in Moos eingepackte Waldanemone.

Was braucht man zur Moos-Anemone?
Eine rechteckige Moosplatte
Waldanemone
Draht

Wie macht man die Moos-Anemone?
Etwas Erde von der Wald-Anemone entfernen und dann in die rechteckige Moosplatte einwickeln.
Nun das „Paket“ mit Draht umwickeln und in den Kranz stecken.

Und mit einer Kerze in der Mitte strahlt der Kranz nochmal anders.

Osterkranz_02

Nun wünsche ich Euch allen frohe Ostern!

Osterkranz_04

Osterhasen-Kissen selbstgemacht

Bei uns zu Hause wird es nun österlich. Der Kirschenzweig fängt langsam an zu blühen und die kleinen Osterglocken öffnen ihre Köpfe. Außerdem waren die letzten Tage so frühlingshaft, dass man schon auf einer Bank in der Sonne sitzen und ein leckeres Eis essen konnte.

Mein Sohn hat auch viel Lust zu basteln. Manchmal schneiden wir Dinge aus und heute haben wir Ostereier bemalt. Außerdem haben wir Schokohasen zu den gefärbten Eiern in die Moosnester gesetzt. Glücklicherweise wird auch in der Kita viel gebastelt. Da zeigt er dann auch ganz stolz seine Werke und muss es zu Hause am besten genauso „wie in der Kita“ machen.

Für meine Ostergeschenke habe ich mir dieses Jahr ein Osterkissen ausgedacht. Ich habe das vor Jahren einmal in einer Zeitschrift gesehen und nun abgewandelt ausprobiert.

Schaut einfach selber!

Osterkissen

Was braucht man für das Osterkissen?
Weißer Stoff (oder ein fertiges weißes Kissen)
Innenkissen
Stoffmalfarbe zum Sprühen
Hasenschablone

Wie macht man das Osterkissen?
Zuerst ein kleines weißes Kissen nähen und glatt bügeln.

Osterkissen_01

Dann eine Hasenschablone ausschneiden und auf den Stoff legen.

Osterkissen_02

Nun mit der Stoffsprühfarbe rund um die Schablone sprühen. Trocknen lassen und durch Bügeln fixieren.

Osterkissen_03

Am Ende das Innenkissen einziehen und fertig ist das Kissen.

Osterkissen

Bis nächste Woche!

Winterwunderland Hintertux

In der vergangenen Woche habe ich das „schneefreie“ Hamburg gegen das Winterwunderland Hintertux eingetauscht.  Wie ihr gelesen habt, war ich unterwegs und heute wollte ich einige Bilder mit Euch teilen. Wir sind bei einer recht humanen Schneelage am Ende des Zillertals angekommen und dann hat es angefangen zu schneien. In der gesamten Woche hat es mehr als einen Meter geschneit und die gesamte Landschaft weiß gepudert.  Zwischendrin hat es dann auch mal wieder getaut, doch es hat immer wieder neu geschneit.

Das hat natürlich für mich als Skifahrerin zu super Bedingungen auf dem Berg geführt. Neben Pulverschnee konnte man prima in dem gespurten Neuschnee fahren. Beim nächsten Mal würde ich mich trotzdem über etwas mehr Sonne und gerne Schnee in der Nacht freuen.

Schaut einfach selber!

Hintertux

Hintertux_01

Hintertux_02

Hintertux_03

Bis nächste Woche!

PS: Und einen Germknödel mit extra viel Vanillesoße gab es natürlich auch 😉