Das Rosenherz – ein Traum in Herzform

Vor einiger Zeit habe ich Euch von meinem Blumenkurs in Hamburg erzählt und habe versprochen, dass ich die einzelnen Projekte nochmal im Detail vorstelle. Für heute habe ich das Rosenherz ausgesucht.

Dieses Rosenherz ist simple gemacht und hat dabei eine tolle Wirkung. Dieses Jahr habe ich das Foto des Rosenherzes als Bild für den Muttertag genutzt, doch es gibt noch viele andere Anlässe – wie eine Hochzeit oder als Deko für eine Veranstaltung. Und das ist sicherlich nur eine kleine Auswahl an Optionen.

Sicherlich kann man das Rosenherz auch mit anderen Blumen machen, oder eventuell sogar ein Mix an Blumen verwenden.

Probiert es einfach mal aus!

Rosenherz_01

Was braucht man für das Rosenherz?
Rosen
Getrocknete Hortensie
Efeublätter
Herzförmige Steckmasse
Draht zum Fixieren

Rosenherz_09

Wie macht man das Rosenherz?
Zuerst die rosenförmige Steckmasse auf den Tisch stellen.

Rosenherz

Dann die Blumen vorbereiten: Blätter abnehmen, Rosen entdornen, Efeublätter kürzen.

Rosenherz_01

Nun die Efeublätter von außen in die rosenförmige Steckmasse stecken. Dabei darauf achten, dass immer die herzige Form beibehalten bleibt. Um am oberen Teil des Herzes auch die Form beizubehalten, einfach die Efeublätter mit etwas Draht feststecken.

Rosenherz_02

Nun kleine Teile der getrockneten Hortensie in die Steckmasse stecken. Diese bilden dann die Basis für die Rosen.

Rosenherz_03

Die Rosen für das Herz schon einmal in der möglichen Form hinlegen.

Rosenherz_04

Dann die Rosen kürzen, so dass sie in der Steckmasse eine einheitliche Höhe haben. Nun mit der Rose in der Mitte anfangen.

Rosenherz_05

Nun alle Rosen in das Herz stecken bis es komplett gefüllt ist.

Rosenherz_06

Am Ende das Herz so belassen. Oder doch noch mit der Efeuranke umspielen.

Rosenherz_08

Meldet Euch gerne bei mir, wenn Ihr noch Fragen habt.

 

U-Heft Hülle mit Namen

In letzter Zeit gibt es in meinem Freundeskreis viele Ankündigungen, dass Babys geboren werden oder das Babys geboren wurden. Und was gibt es Netteres als für die Kinder etwas selber zu machen und dann zu verschenken. In den nächsten Wochen werde ich Euch immer mal wieder einzelne Produkte wie meine personalisierten Kissen oder die Stofftiere zeigen. Heute zeige ich euch die U-Heft Hülle mit Knopf-Namen.

Auf die Idee bin ich gekommen, da das U-Heft von meinem Sohn in „natur“ nicht so schön aussieht – die Krankenschwester hat sich verschrieben und das wunderbare „gelb“ ist auch nicht so nach meinem Geschmack. Und damit ich meine Hülle auch immer wieder finde, habe ich beim idee. Creativmarkt  tolle Buchstabenknöpfe gefunden, die ich dann für die Personalisierung auf die Hülle genäht habe.

Und so richtig langwierig ist das Nähen auch nicht.

U-Heft_05

Was braucht man für die U-Heft Hülle mit Namen?
Baumwollstoff
Garn
Buchstabenknöpfe (vom Idee. Creativmarkt)
Baumwollstoff einfarbig
Vliesofix (zum Fixieren vom Auto)
Bügeleisen

Wie macht man die U-Heft Hülle mit Namen?
Zuerst den Stoff in der passenden Größe zuschneiden. Das U-Heft ist in etwa 15x21cm groß.

U-Heft

Dann die Kanten an den kurzen Seiten umnähen – etwas 1 cm.

U-Heft_01

Nun die lange Kante umstecken und mit Sicherheitsnadeln fixieren.  Diese bildet dann die Innenseite für die U-Heft Hülle.

U-Heft_02

Um den Umschlag an den Seiten zu bekommen, an der kurzen Seite den Stoff etwa 4cm umlegen.

Nun den Umschlag und die lange Kante zusammennähen. Am besten etwa 0.5 cm vom Rand entfernt. TIPP: Bei kariertem Stoff einfach an den Farbkanten orientieren. Zwischen der oberen und unteren Naht sollten etwa 21cm liegen. Dann passt die Hülle genau über das U-Heft.

U-Heft_03

Dann noch aus andersfarbigem Stoff ein Motiv ausschneiden – ich habe ein Auto gewählt. Den Stoff auf Vliesofix bügeln und dann das Papier abnehmen und auf die U-Heft Hülle bügeln.

U-Heft_04

Nun die Buchstabenknöpfe mittig auf die Hülle nähen.

U-Heft_05

Und fertig ist die U-Heft Hülle mit Namen.

Meldet Euch bei Fragen gerne bei mir!

Blumenkurs 2015 – Ein Rosenherz und vieles mehr

Diese Woche kommt ein neuer Blumenpost, da ich letzte Woche, wie schon erwähnt, meinen Blumenkurs in der Blumenschule Hamburg hatte und dort wieder ganz tolle Sträuße und Gestecke gemacht habe.

Der Blumenkurs stand dieses Mal komplett unter dem Motto „Muttertag“. In der Session am Vormittag ging es erst einmal um die generellen Bindetechniken für einen Strauß. Dann haben wir einen tollen Fliederstrauß mit Rhododendron und einer Pfingstrose und dann die „Blume im Nest“ gebunden. Der Nachmittag hat mit dem Rosenherz gestartet, bevor wir dann noch ein Herz aus Efeuranken gespickt mit Rosen und einen Biedermeier-Strauß gebunden haben. Am Ende des Tages hatte ich dann viele neue Eindrücke und vor allem ein wohlriechendes Auto mit all den Blumensträußen.

Zum Muttertag habe ich dann ein Bild von dem „Rosenherz“ verschickt – das verwelkt nicht so schnell und kann über das ganze Jahr angesehen werden.

Wer mal Lust hat auch so einen Kurs zu machen, der findet hier das Programm der Blumenschule Hamburg für 2015.

Rosenherz

Was braucht man für die Sträuße?
Blumen jeder Art
Fliedersträucher
Efeu jeder Art – Ranken, Blätter
Draht
Blumenschere

Wie macht man die Blumensträuße und Gestecke?
Heute beschreibe ich kurz was wir gemacht haben und werde in den nächsten Wochen genauer die einzelnen Schritte für jeden Strauß aufzeigen.

Rosenherz_01

Der „Fliederstrauß“ basiert auf der klassischen Spiralbindung. Alle Blumen und Sträucher werden zusammengebracht und gebunden.

Rosenherz_02

Die „Blume im Nest“ benötigt einen kleinen Reifen, den man aus Efeuranken zusammenbindet. Mit Draht stabilisiert ergibt er dann das Gerüst. Nun legt man die Blumen von innen und von außen an und packt auch noch „gedrahtete“ Efeublätter dazu.

Rosenherz_03

Für das „Rosenherz“ in eine herzförmige Steckmasse zuerst am Rand Efeu einstecken. Dann getrocknete Hortensien von oben einstecken und nach und nach die Rosen einstecken. Zuhause dann immer dafür sorgen, dass die Steckmasse feucht ist.

Rosenherz_04

Für das „Efeuherz“ junge Weiden und Efeuranken zu einer Herzform formieren.  Sobald die Herzform besteht, dazwischen Verstrebungen einfügen und dann kleine Vasen mit Rosen befestigen, sowie Efeuranken um die Herzform legen.

Rosenherz_05

Für den „Biedermeierstrauß“ die Blumen sehr kurz fassen und die Blumen mit der klassischen Spiralbindung zusammenbringen. Dann von außen die „gedrahteten“ Efeublätter anlegen.

Rosenherz_07

Viel Spaß beim Gucken und bis zur nächsten Woche!

20 rosa Rosen und zwei Sträuße

Morgen habe ich mal wieder einen Kurs in der Blumenschule Hamburg gebucht: Tagesseminar – Sträuße, Gestecke und Rosenherz. Ich freue mich schon in sieben Stunden ganz viel Neues rund um Blumensträuße, Bindetechniken und das Stecken eines Rosenherzes zu lernen.

In Einstimmung auf das Seminar habe ich heute mal wieder zwei Blumensträuße gebunden. Dazu habe ich auf dem Markt 20 rosa Rosen und ein wenig Grün besorgt. Das alles zusammen habe ich dann in einem großen und in einem kleinen Strauß verarbeitet.

20 rosa Rosen_01

Was braucht man für die Rosensträuße?
20 rosa Rosen
Blaue Blumen
Heidelbeerzweige
Efeu Blätter mit Beeren
Kirschlorbeer

20 rosa Rosen

Wie macht man die Rosensträuße?
Zuerst alle Blumen, Sträucher und Blätter von den unteren Blättern befreien und dann mit der Spiralbindung beginnen. Wie genau das geht, könnt Ihr in meinem Post „Rosiger Blumenstrauß mit Tulpen“ aus dem Februar nachlesen.

Für den kleinen Strauß vier Rosen mit Heidelbeerzweigen, Kirschlorbeer- und Efeublättern verarbeiten.  Den Strauß sehr kurz binden, so dass er in einen kleinen Blumentopf passt.

20 rosa Rosen_02

Für den großen Strauß zu den 16 Rosen noch blaue Blumen hin zu binden. Alles wird dann ergänzt mit Heidelbeersträuchern und Efeublättern mit getrockneten Beeren.

20 rosa Rosen_03

Vielleicht muss es ja kein gekaufter Strauß zum Muttertag sein, sondern Ihr probiert einfach mal aus einen eigenen Strauß zu binden.

Viel Spaß und bis nächste Woche!